Ein kulinarisches Erlebnis | 9flats.com Blog

Obst, Gemüse und das gesunde Leben

Ein kulinarisches Erlebnis

Leider mussten wir uns an einigen Stellen wiedererkennen …

Es ist schon nicht ganz einfach, im stressigen Alltag auf seine Ernährung zu achten – schnell mal ein Burger in der Mittagspause und am Abend noch eine Tiefkühlpizza in der Mikrowelle aufwärmen. Im Urlaub sieht es leider wenig anders aus, nur dass du hier von einer Sehenswürdigkeit zur nächsten Sehenswürdigkeit hetzt und dir dabei Fast food reinschiebst.

Nicht nur Liebe sollte durch den Magen gehen, sondern auch die lokalen Köstlichkeiten des Urlaubsortes. Wenn du diese gleich vor Ort zubereiten möchtest, kannst du ganz leicht mit unserer Filterfunktion nach Unterkünften mit einer Küche suchen. Und wo lassen sich frische Zutaten der Region besser finden als auf dem regionalen Wochenmarkt.

Hier nun die Wochenmärkte, die wir dir für deinen Urlaub in Paris, Valencia, Barcelona, London , Rom und Hamburg empfehlen.

Paris: Marché Barbès
18. Arrondissement, Mittwochs und Samstags 7.30-15.00 Uhr, Métro 2 oder 4 (Station: Barbès-Rochechouart)

“Hier waren schon dutzende Touristen vor mir…!” Kennst du diesen Gedanken? Sei es die “Hauptattraktion” (Eiffelturm) oder auch St. Germain – alle waren schon da. Jetzt stellt sich doch die Frage: “Wo waren die alle noch nicht?” Nun, Marché Barbès könnte so ein Ort sein. Mittwochs und Samstags zwischen 7.30 Uhr und 15.00 Uhr tummeln sich hier Menschen aller Altersklassen und verschiedenster Nationen. Sie handeln, sind laut, es ist eng… Genau so muss ein Markt sein. Sei es die Frau mit Kopftuch, die mir Datteln verkaufen will oder der freundlich dreinschauende Obsthändler: Hier bist du am Puls der Zeit, hier bist du im Paris der Gegenwart angekommen! Hier erlebst du die Abenteuer, die du zuhause mit Stolz erzählst und die noch kein Anderer vorher erzählt hat.

Valencia: Mercado Central Valencia
Mo-Sa 7.30-14.30 Uhr; 700 Meter entfernt vom Estación del Nord

Vom Hauptbahnhof Estación del Nord nur fünf Gehminuten entfernt, befindet sich die architektonisch beeindruckende Markthalle, die im 20. Jahrhundert entstanden ist. Sie ist nicht nur ein Ort der Köstlichkeiten vom Obst bis zum Pata Negra Schinken (Gourmet Schinken vom iberischen Schwarzfußschwein). Vor allem ist die Stahlkonstruktion ein Muss für Liebhaber ungewöhnlicher Architektur: die Glasfenster, Kuppeln und Träger sind nur einige der Elemente, weshalb man sich diese Markthalle als Valencia-Besucher anschauen sollte. Das Wichtigste aber, der Marktbetrieb, steht hier immer im Vordergrund. Übrigens: Beim Gebäude gegenüber des Haupteingangs sollte man die Wasserspeier begutachten.

Barcelona: La Boqueria
Mo-Sa, von 8.00-20.30 Uhr; Metro L3 (Station: Liceu), Bus 14, 59 und 91

Eine gewisse Ausnahmeposition von La Boqueria wird schon durch die nationalen und internationalen Auszeichnungen deutlich: unter Anderem wurde La Boqueria zum besten Markt der Welt 2005 gewählt. Schon seit dem 12. Jahrhundert wird hier gehandelt. Ursprünglich Mercat de la Palla genannt, ist La Boqueria heutzutage bekannt für exzellente katalanische Produkte, die hier von den Händlern angeboten werden. Im Jahre 1914 wurde die Marktfläche mit einem Dach versehen, was den Modernisierungsprozess einläutete und zu dem heutigen Erscheinungsbild beiträgt. Apropos Marktfläche: Der Markt ist im Vergleich zu anderen nicht riesig, aber die Vielfalt haut einen um: Knallgelber Paprika, saftig-rote Tomaten, süße Feigen, frische Butifarra (eine katalanisch Wurstsorte) und handgemachte Pralinen lassen jeden Besucher staunen.

London: Borough Market
Donnerstags: 11-17 Uhr, Freitags: 12-18 Uhr und Samstags: 08-17 Uhr; Busstation: London Bridge, Borough High Street oder Southwark Street, Underground: London Bridge

Der wohl älteste Gemüse- und Früchtemarkt in London blickt auf eine lange Geschichte zurück. Die ersten Produkte aus der Region wurden hier schon im 11. Jahrhundert verkauft. Eine schöne Anekdote: 1755 wurde der Markt vom Britischen Parlament verboten. Eine findige Gruppe hat sich daraufhin ein Stück Land gekauft, das sogenannte Triangle, um anschließend den Markt neu zu eröffnen. Das Triangle befindet sich heute im Herzen des Markts. Hier findest du mittlerweile neben den vielen Obst- und Gemüsehändlern, Fleischern und Käsehändlern eine Reihe von internationalen Köstlichkeiten, die du auch gleich am Stand ausprobieren kannst. Mein Tipp: Indisches Curry, das frisch zubereitet wird.

Rom: Testaccio
Piazza di Testacio, Montags bis samstags: 06-13.30 Uhr, Metro B bis Piramide

Wie in jeder italienischen Stadt sind die Märkte auch in Rom –  und vielleicht hier ganz besonders – ein Erlebnis. Fragt man den x-beliebigen Touristenführer, welchen Markt man sich anschauen muss, ist die Antwort meist die Gleiche: Campo de’ Fiori. Doch was gibt es sonst noch zu sehen? Unsere Antwort lautet: Piazza Testaccio. Etwas abseits von den gängigen Touristenattraktionen hat dieser beliebte und belebte Markt einen festen Platz als Einkaufsziel von Einwohnern der umgebenden Stadtteile. Früchte, Gemüse, Fisch und Fleisch in ausgezeichneter Qualität (Familienmütter, -großmütter, und Restaurantbesitzer können nicht irren) werden hier angeboten. Auch Schuhe, Lederartikel und Kleider werden verkauft –  zu guten Preisen. Kurz gesagt, ein authentisches Erlebnis.

Hamburg: Goldbek-Markt
Dienstags und Freitags: 08-14 Uhr, Samstags 08-13 Uhr; Anfahrt: Isestraße unter der U3 zwischen Hoheluft und Eppendorfer Baum

Wenn man über Märkte in Hamburg spricht, fällt einem sofort der Hamburger Fischmarkt ein. Na klar, schließlich ist dieser über alle Grenzen hinaus bekannt. Sicherlich ist er auch den einen oder anderen Besuch wert. Aber Hamburg hat als Marktmetropole Europas mit knapp 100 Wochenmärkten noch einiges mehr zu bieten.
Der Goldbek-Markt beispielsweise. Dieser gilt als kleiner aber feiner Nachbarschaftsmarkt. Hier kennen sich Käufer und Verkäufer, hier ‘schnackt’ man noch.
Die Produkte stammen vorrangig aus der Umgebung.
Und falls man schon vor Ort ist: unbedingt das Franzbrötchen probieren!

Und du? Hast du tolle und einzigartige Wochenmärkte entdeckt, die man auf jeden Fall gesehen haben muss?

Written by , April 7, 2012

Reply